Diese E-Mail wird nicht richtig angezeigt? Jetzt im Browser anschauen.
 
 

Logo
 

Förderung von Bodenfruchtbarkeit
und Bodenleben mit
Planterra Zwischenfruchtmischungen
 
Planterra Zwischenfruchtmischungen
 
 
Positive Effekte der Zwischenfruchtmischung
 

Es ist im wahrsten Sinne des Wortes „augenscheinlich“, dass Planterra Zwischenfruchtmischungen einen positiven Effekt auf den Boden haben. Auf den ersten Blick fallen die verschiedenen Pflanzenarten der Mischungen auf. Ähnlich verhält es sich unter der Erde: Die unterschiedlich ausgeprägten Wurzeln erledigen vielfältige Aufgaben. Abwechslungsreiche Wurzelarchitekturen (z.B. Pfahlwurzeln) erschließen im Boden unterschiedliche Bereiche, lösen festgelegte Nährstoffe, vermindern das Fruchtfolge-Infektionsrisiko und erhöhen die Wasserspeicherkapazität.

Diese Vielfalt ist einer der wesentlichen Vorteile unserer Mischungen. Das ist insbesondere vor dem Hintergrund wichtig, dass im Anbau der Hauptkulturen Reinsaaten mit nur einer Wurzelform vorherrschend sind.

Den Erfolg, den der Anbau von Planterra Zwischenfruchtmischungen bringt, können sie bereits im Herbst beobachten. 

Positive Effekte der Zwischenfruchtmischung:

  • Regenwürmer und Bodenlebewesen mit Nährstoffen versorgen und dadurch fördern
  • Bearbeitung im Frühjahr erleichtern
  • Walzen statt Mulchen und Einarbeiten
  • Gelöste Nährstoffe erhalten und in den Kreislauf zurückführen
 
 
Humuszufuhr - Humusbedarf = Humussaldo
 

Zwischenfrüchte sind wesentlicher Bestandteil erfolgreicher, ertragsstabiler und nachhaltiger Fruchtfolgen. In vielen landwirtschaftlichen Betrieben übernehmen sie die Aufgabe der biologischen Bodenbearbeitung. Zwischenfrüchte stellen den folgenden Hauptkulturen durch Mineralisation aus ihrer Pflanzenmasse sowie durch Strukturbildung im Boden zahlreiche Nährstoffe zur Verfügung.

Die Anerkennung als Greeningflächen durch politische Entscheider zeigt die Akzeptanz der ökologischen Leistung dieser Kulturen in der Landwirtschaft und in der Bevölkerung.

Diese Pflanzenmasse gilt es in diesem Jahr „gewinnbringend“ auf das Bodenkonto zu bringen.

Wir empfehlen hierfür das Walzen des Bestandes. Durch Abfrieren oder Mulchen geht ein großen Teil der Nährhumusanteile durch „Veratmung“ verloren. Dieser Effekt tritt vor allem bei sehr üppigen Beständen ein.

 
 
Anreicherung von Kohlenstoff im Boden
 

Kohlenstoffzunahme im Boden aus der oberirdischen Biomasse: 1,5 – 6 t/ha/a,
Kohlenstoffzunahme im Boden aus den Wurzeln:     0,3 – 6 t/ha/a

Insgesamt werden ca. 0,3 – 1,3 t/ha/a als Exsudate (Wurzelausscheidungen), abgeriebenen Wurzelzellen und abgestorbenen Wurzeln an den Boden abgegeben.

Durch das Walzen im Herbst werden für das Bodenleben enorme Mengen an Nahrung zur Verfügung gestellt. Der Wiederaustrieb regt die Wurzelleistung der vorhandenen Zwischenfrucht an und hält mineralisierten Stickstoff in der Krume und Pflanzenbiomasse (Wurzeln und oberirdische Biomasse). Durch die geringeren Pflanzenrückstände im Frühjahr kann die Bodenbearbeitung erleichtert werden.

Die Zwischenfruchtmischung bietet den idealen Start für unsere Planterra Maissorten, wie PM PRALINIA und ES EUROJET im frühen Sortiment; PM PROPHET, ES COCKPIT, PM PAOLO und PM PHILOSOPH im mittelfrühen Sortiment und PM AVALON und ES PEPPONE im mittelspäten Sortiment. Von diesen Sorten sind besonders PM PRALINIA, ES EUROJET, PM PHILOSOPH und PM AVALON , aufgrund ihrer Blattstellung und Jugendentwicklung für Untersaaten geeignet.

Weitere Infos zu Planterra Zwischenfruchtmischungen erhalten Sie HIER.

 

 
 
  planterra.de
 
 
 
Kontakt
 
BayWa AG
Arabellastraße 4
D-81925 München
E-Mail: info@planterra.de
Internet: www.planterra.de
Schnellzugriff
 
 
 
 

Wenn Sie den BayWa Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich jederzeit hier abmelden

Sitz der Gesellschaft: München, Deutschland Registergericht München, HRB 4921
Ust-IDNr.: DE129272852
Vorstand: Prof. Klaus Josef Lutz (Vorsitzender), Andreas Helber, Roland Schuler, Matthias Taft, Reinhard Wolf
Aufsichtsrat: Manfred Nüssel (Vorsitzender)

 

Alle Preise sind freibleibend, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
© 2017 BayWa AG

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -